• Black Weekend Sale
  • Nur bis Montag
Angebote in:
Angebote noch:
Schneller Versand
Sichere & geprüfte Zahlungsmöglichkeiten
Direkt vom Hersteller
Kompetente Beratung: +49 (0)6021-62994-0
Bettwanzen erkennen

Bettwanzen erkennen: Aussehen und Anzeichen von Bettwanzen

Bettwanzen sind eine Plage, die man am liebsten ganz schnell wieder loswerden möchte. Doch bevor es an die Bekämpfung geht, müssen Sie zunächst einmal feststellen, dass es sich tatsächlich um Bettwanzen handelt. Wir verraten Ihnen in unserem Ratgeber, wie Bettwanzen aussehen und woran Sie einen möglichen Bettwanzenbefall erkennen können. Ausgestattet mit diesem Grundwissen können Sie die Bekämpfung dieser Parasiten in Angriff nehmen und sich hoffentlich bald schon wieder an einer bettwanzenfreien Umgebung erfreuen.

So sehen Bettwanzen aus

Um einen Bettwanzenbefall auch wirklich sicher zu erkennen und richtig darauf handeln zu können, bedarf es zumindest eines Grundwissens zu diesem Thema. Zunächst einmal müssen Sie natürlich optisch schnell erkennen können, dass es sich bei den Parasiten in Ihrer Wohnung, auf Ihren Möbeln oder auf Ihrer Matratze tatsächlich um Bettwanzen handelt. Danach ist es wichtig, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen, die den gewünschten Erfolg bringen.

Die Bettwanze hat eine ovale Form und einen flachen Körper. Sie ist bräunlich, behaart und hat sechs Beine und zwei Fühler, die in ihrer Farbe etwas heller sind, als der übrige Körper. Bettwanzen sind 3,8 bis 5,5 mm groß. Im vollgesogenen Zustand können sie bis zu 9 mm groß sein. Bettwanzen sind sehr flink und können problemlos an Wänden und Betten hochklettern. Sie verstecken sich gerne in lichtgeschützten Ritzen und Spalten und begeben sich von dort aus auf Nahrungssuche. Nahrung finden sie in der Regel in Form von Blut schlafender Menschen.

Bettwanzenbefall sicher erkennen – Das sollten Sie prüfen

Es gibt viele Anzeichen, die auf einen Bettwanzenbefall hindeuten. Falls Sie mit den Insekten bisher keine Erfahrung hatten, kann es eine Weile dauern, bis die Vermutung aufkommt, dass tatsächlich ein Befall mit Wanzen vorliegt. Unsere Tipps helfen Ihnen bei der schnellen Erkennung der lästigen Blutsauger.

Prüfen Sie folgende Stellen Ihrer Wohnung auf Bettwanzen

Bettwanzen verstecken sich gerne dort, wo es lichtgeschützt und dunkel ist. Sie suchen mit Vorliebe Ritzen, Spalten und Ecken auf. Die Schädlinge finden Sie unter anderem hier:

  • Bettgestell
  • Bezüge
  • Bilderrahmen
  • Bücher
  • Computer
  • Decken
  • Elektrogeräte
  • Fußleisten
  • Gepäck
  • Kissen
  • Kleidung
  • Koffer
  • Matratzen
  • Nachtschrank
  • Plüschtiere
  • Poster
  • Rauchmelder
  • Regale
  • Rucksäcke
  • Schränke
  • Schuhe
  • Sessel
  • Sofa
  • Steckdosen
  • Taschen
  • Türrahmen
  • Tastatur
  • Teppichränder
  • Uhren
  • Wäschekorb

Finden sich an den typischen Orten auch Blutspuren?

Kleine Blutspuren sind oftmals ein Indiz dafür, dass ein Bettwanzenbiss stattgefunden hat. Überprüfen Sie typische Orte auf kleine Blutflecken. Sind diese deutlich sichtbar, sollten Sie sich auf weitere Spurensuche begeben, denn dann besteht die Gefahr eines Befalls.

Was ist mit Blutspuren auf der Bettwäsche?

Besonders häufig finden sich durch Wanzen verursachte Blutflecken auf der Bettwäsche. Dies ist auch mehr als naheliegend, da schlafende Menschen die idealen Opfer für Wanzen darstellen. Durch den Biss einer Bettwanze kann ein kleiner Tropfen Blut austreten, der oft auf der Bettwäsche landet. Oftmals sind Bluttropfen auf der Bettwäsche auch das erste Indiz, das betroffenen Menschen auffällt.

Finden sich Kotspuren?

Ein weiteres typisches Anzeichen sind Kotspuren. Auch diese finden Sie vorwiegend auf Bettwäsche, Matratzen, auf dem Lattenrost aber durchaus auch auf Möbeln. Die Kotspuren sind bräunlich und in der Regel handelt es sich um mehrere kleine Punkte, die nah beieinander liegen. Ein wenig erinnert der Kot an kleine Krümel aus dem Kaffeesatz.

Finden sich Häutungsreste?

Bettwanzen häuten sich im Laufe ihres Lebens gleich mehrfach. Tatsächlich kommt es im Lebenszyklus einer Bettwanze bis zu fünf Mal zu einer Häutung. Die Häute sind fast durchsichtig, oval und manchmal auch länglich. Sie sind sehr leicht und treten entsprechend des Alters der Wanze in verschiedenen Größen auf.

Finden sich Bettwanzeneier?

Die Eier einer Bettwanze sind ein weiteres Indiz für einen Befall. Sie sind nur schwer zu erkennen, befinden sich jedoch auch dort, wo Bettwanzen sich gerne aufhalten. Die Eier sind milchig-weiß und fast durchscheinend. Nach 14 Tagen schlüpfen aus den Eiern Larven, welche sich schließlich innerhalb von sechs Wochen und über fünf Entwicklungsstadien zu erwachsenen Wanzen entwickeln. Eine Bettwanzen legt im Laufe ihres Lebens 200-500 Eier. Dies macht deutlich, wie wichtig es ist, möglichst zügig zu reagieren, wenn ein Befall vorliegt.

Haben Sie Bettwanzenbisse am Körper?

Bettwanzen ernähren sich von Blut und sind deshalb stets auf der Suche nach potenziellen Opfern, die sie aussaugen können. Am besten funktioniert das nachts, wenn das Opfer schläft. Es kann jedoch durchaus auch tagsüber zu einem Biss kommen. Meist beißen Bettwanzen gleich mehrfach, wodurch die berühmt-berüchtigte Wanzenstraße entsteht. Diese besteht aus mehreren Bissen, die in einer Reihe nah beieinanderliegen. Die Bisse sind rötlich und oftmals ein wenig angeschwollen. Je nachdem wie empfindlich Ihre Haut ist, kann es zu starkem Juckreiz kommen.

Riecht der betroffene Raum eklig-süß?

Ein länger andauernder starker Bettwanzenbefall führt mit der Zeit unweigerlich zu einem eklig-süßen Geruch in der Wohnung, der ganz typisch für die Parasiten ist.

Bettwanzen samt Anzeichen gefunden? Dann handeln Sie schnell!

Bettwanzen bekämpfen

Der Kampf gegen Bettwanzen erfordert Ausdauer. Mit unseren Tipps sind Sie gewappnet und können den Parasiten ganz einfach das Leben schwer machen. Sollten Sie nach einiger Zeit jedoch feststellen, dass die Tipps nicht weiterhelfen, so ist es an der Zeit einen Fachmann einzuschalten. Kontaktieren Sie dann einen Kammerjäger, der die Parasiten entweder mit Insektiziden oder mit Hitze aus dem Weg räumen wird.

Vorab helfen Ihnen jedoch vielleicht schon diese Methoden:

  • Bettwanzen verstecken sich gerne in Textilien und werden oftmals aus dem Urlaub zu Hause eingeschleppt. Packen Sie Ihren Koffer deshalb schon im Flur aus und tragen Sie die Kleidung in einem verschlossenen Beutel zur Waschmaschine. So verhindern Sie eine Ausbreitung in Ihrer Wohnung.
  • Waschen Sie die Kleidung auf mindestens 60 Grad. Durch die hohe Hitze sterben die Bettwanzen ab.
  • Frieren Sie die betroffenen Textilien für einige Tage bei mindestens -18 Grad ein. Bettwanzen vertragen keine Kälte und sterben in dem Fall ab.
  • Legen Sie Textilien, Matratzen oder Gegenstände in die Sonne. Nach einigen Stunden sterben die Wanzen bedingt durch die hohe Hitze ab.
  • Vertreiben Sie die Bettwanzen mit einem Dampfreiniger. Auch hier kommt Ihnen wieder die entstehende Hitze zugute.
  • Saugen Sie betroffene Räume gründlich ab. Vergessen Sie auch nicht die Ecken, Spalten und Ritzen. Dort halten sich Bettwanzen besonders gerne auf.
  • Reinigen Sie Ihre Möbel gründlich mit Bettwanzenspray. Dies gilt vor allem für gebrauchte Möbel, die Sie zum Beispiel auf dem Flohmarkt gekauft haben.
  • Nutzen Sie Encasings als Schutz vor Bettwanzen.
  • Stellen Sie Bettwanzenbarrieren auf, nachdem Sie alles von Bettwanzen befreit haben.

Hier finden Sie noch mehr Informationen: Wie Sie Bettwanzen bekämpfen

Zuletzt angesehen
Kundenbewertungen von Softsan
Durchschnittliche Bewertung: 4.81 / 5. Ermittelt aus 2123 Bewertungen.