Schneller Versand
Sichere & geprüfte Zahlungsmöglichkeiten
Direkt vom Hersteller
Kompetente Beratung: +49 (0)6021-62994-0
Bettwanzen Ursache

Bettwanzen Ursache: Wo und wie kommt es zum Befall?

Bettwanzen sind leider eine weit verbreitete Plage. Insbesondere Menschen, die viel reisen oder gebrauchte Kleidung oder Gegenstände nutzen, setzen sich der Gefahr eines Befalls von Bettwanzen aus. In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie und wo es zu einem Befall kommen kann, welche Rolle Sauberkeit spielt, wie Sie das Kuscheln mit Wanzen vermeiden können und wie Sie sie im Fall der Fälle wieder loswerden. Gerüstet mit diesen Informationen, werden Sie gegen den Parasiten namens Bettwanze gut gewappnet sein.

Wo fängt man sich Bettwanzen ein?

Bettwanzen sind sehr anspruchslose Parasiten. Sie fühlen sich schon pudelwohl, sobald sie einen Unterschlupf finden, der ihnen eine Quelle von Blut eröffnet. Dabei sind sie recht mobil und wechseln ihren Unterschlupf auch leicht, wenn sich ihnen die Gelegenheit bietet. Eine Übertragung geht also schnell vonstatten und Tatsache ist leider: Hat ein Befall erst einmal stattgefunden, ist die Bekämpfung meist schwer, denn die Schädlinge verbreiten sich rasend schnell.

Umso wichtiger ist es, dass Sie genau wissen, wo es zum Beispiel leicht zu einem Befall kommen kann und dementsprechend Maßnahmen ergreifen, um dies abzuwenden.

Hotels Gasthöfe Herbergen

Eine Übertragung der Wanzen erfolgt oftmals in Hotels, Gasthöfen und Herbergen. Überall dort, wo viele Menschen nächtigen, kann es also auch zu einem Befall kommen. Die Wanzen verstecken sich zum Beispiel in Betten, Matratzen und in der Bettwäsche. Kommt es zu einem Kontakt mit dem Gepäck, mit dem Schlafsack oder der Kleidung eines Gastes, bietet sich den Wanzen sofort die Möglichkeit, sich weiter zu verbreiten.

Achten Sie daher als Gast deshalb unbedingt darauf, dass Sie Ihr Gepäck weder auf dem Bett noch auf dem Teppich abstellen. Im Idealfall nutzen Sie zur Verfügung gestellte Ablagemöglichkeiten oder platzieren Ihren Koffer gleich im Badezimmer. Letzteres mag verwundern, jedoch mögen Bettwanzen keine glatten Flächen und halten sich deshalb in der Regel nicht in gefliesten Räumen auf. Verzichten Sie zudem darauf, Ihre Kleidung auf dem Bett abzulegen oder einen Schlafsack zu benutzen.

Als Hotelbesitzer oder Gastgeber ist es in Ihrem eigenen Interesse einen Befall mit Bettwanzen zu vermeiden oder zügig eine Bekämpfung zu veranlassen, sobald die lästigen Tierchen sich bei Ihnen gemütlich gemacht haben. Bedenken Sie dabei auch, dass schlechte Bewertungen im Internet sehr rufschädigend sind und auf Dauer zu massiven Umsatzeinbußen führen können und Wanzen sind Meister des schlechten Rufes.

Möbel aus zweiter Hand

Ein Befall kann auch durch Möbel aus zweiter Hand oder durch Antiquitäten erfolgen. Bevor Sie gebrauchte Polstermöbel, Matratzen, Teppiche oder gar Schränke kaufen und in Ihre Wohnung bringen, um sie dort zu nutzen, ziehen Sie stets in Betracht, dass ein Befall dieser Möbel mit Bettwanzen durchaus möglich ist. Unterziehen Sie die Möbel und Textilien deshalb unbedingt einer entsprechenden Behandlung, bevor Sie sie in Ihrer Wohnung nutzen.

Der Grad der Sauberkeit spielt für Bettwanzen erstmal keine Rolle

Die Ausbreitung von Bettwanzen hat nichts mit mangelnder Sauberkeit zu tun. Die Schädlinge kommen in hochrangigen Hotels ebenso vor, wie in günstigen Jugendherbergen und Gasthäusern. Es ist somit nicht möglich einen Befall zu verhindern, indem man penibel auf Sauberkeit achtet. Dass Bettwanzen häufiger in billigen Unterkünften zu finden sind hat lediglich damit zu tun, das teure Hotels über geschultes Personal verfügen oder gar geprüfte Schädlingsbekämpfer unter Vertrag nehmen, die zügig tätig werden, sobald doch mal ein Befall stattfindet und weiteren Befall schnell Einhalt gebieten.

Wie kann ich einen Befall vorbeugen?

  • Auf Reisen empfiehlt es sich, das Bett, die Bettwäsche, die Matratze und das Sofa und eventuelle Sessel gründlich auf Anzeichen von Wanzen zu untersuchen. Natürlich können Sie auch Ihren eigenen Schutz mitbringen, um vor den Parasiten sicher zu sein. Dafür eignet sich zum Beispiel das Softsan Reisebettlaken.
  • Vermeiden Sie es, Ihren Koffer auf das Bett oder auf den Boden zu legen.
  • Sobald Sie nach Hause zurückgekehrt sind, sollten Sie Ihre Kleidung im Idealfall bereits außerhalb der Wohnung auspacken und anschließend direkt heiß waschen.
  • Vergessen Sie auch nicht, Ihren Koffer und Ihre übrigen Taschen zu säubern. Wanzen verstecken sich gerne in Ritzen und verschaffen sich somit Zugang zu Wohnungen. Das Gepäck eignet sich dafür ideal.
  • Kaufen Sie im Idealfall keine gebrauchten Möbel, wie zum Beispiel Sofas, Sessel, Stühle, Betten oder Matratzen. Verzichten Sie auch auf gebrauchte Teppiche oder Vorhänge. Falls Sie auf Second-Hand-Möbel dennoch nicht verzichten möchten, achten Sie zumindest darauf, dass Sie diese vor der Nutzung gründlich reinigen.

Eine Bettwanze kann schnell tausende Nachkommen hervorbringen

Damit ausgewachsene Weibchen Eier legen können, müssen sie zunächst einmal Blut saugen. Alle drei bis sieben Tage holen sie sich Nahrung in Form von Blut von ihrem Opfer ab. Im Notfall können sie jedoch auch wochen- oder monatelang ohne Nahrung überleben. Kann sich eine Wanze konstant von Blut ernähren, so ist es ihr möglich, jeden Tag Bettwanzeneier zu legen und diese in einem Versteck, wie zum Beispiel Ritzen oder Spalten zu platzieren. Innerhalb von zwei Monaten kann eine einzelne weibliche Bettwanze somit bis zu 500 Nachkömmlinge produzieren.

Bettwanzen bekämpfen

Bettwanzen bekämpfen

Ist es zu einem Befall mit Bettwanzen gekommen, so ist es besonders wichtig, dass Sie schnell handeln.

  • Saugen Sie die betroffenen Stellen gründlich ab. Vergessen Sie dabei nicht die Ecken, Ritzen und Spalten.
  • Waschen Sie Kleidung bei mindestens 50 Grad.
  • Reinigen Sie auch nicht waschbare Gegenstände (zum Beispiel mit dem Staubsauger oder mit einem Anti-Wanzenmittel).
  • Behandeln Sie die Wanzen mit Dampf. Dafür eignen sich klassische Dampfreiniger, die zur Behandlung von Böden verwendet werden.
  • Stellen Sie Bettwanzenbarrieren auf, nachdem Sie das Bett und die Matratze gründlich gereinigt und von Bettwanzen befreit haben.
  • Benutzen Sie Bettwanzenschutzbezüge und -laken.

Fachmann in Erwägung ziehen

  • Kontaktieren Sie einen Schädlingsbekämpfer und lassen Sie prüfen, ob tatsächlich ein Befall mit Wanzen vorliegt. Nachdem er sich einen ersten Überblick verschafft hat, wird er entsprechende Maßnahmen ergreifen, damit Sie die Parasiten schnell wieder los sind.
  • Der Schädlingsbekämpfer hat verschiedene Möglichkeiten, um die Bettwanzen zu bekämpfen. Eine davon ist der Einsatz von Insektiziden, die über einen gewissen Zeitraum eingesetzt werden, bis auch die Eier der Bettwanzen keine Gefahr mehr darstellen.
  • Eine Alternative zu Insektiziden ist die Temperaturmethode. Dabei wird der Raum auf über 50 Grad erhitzt. Dies hat zur Folge, dass die Wanzen nach etwa 20 Minuten absterben.

Hier finden Sie unsere ausführlichen Tipps zum Thema: Bettwanzen bekämpfen

Zuletzt angesehen
Kundenbewertungen von Softsan
Durchschnittliche Bewertung: 4.83 / 5. Ermittelt aus 2513 Bewertungen.